Sport im eigenen Garten – Impulse für die Umsetzung

Sportliche Betätigungen im eigenen Garten sind eine ideale Möglichkeit, die eigene Fitness zu verbessern. Das Besondere ist, dass die Sporteinheiten flexibel eingeteilt werden können. Es entfällt die Fahrt zum Fitnessstudio oder zum Sportkurs. Personenkreise, die zeitlich limitiert sind, können sich orts- und zeitunabhängig körperlich betätigen. Ob Ausdauer, Kraft oder Schnelligkeit, im Garten ist es möglich, alles zu trainieren. Es folgen weitere Informationen zu den Realisierungsmöglichkeiten. Hiermit wird das Training im Garten zu einem Erfolg.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ballsportarten
  • Wassersportarten
  • Sicherheit beim Sport
  • Vorteile für die Gesundheit

Ballsportarten – Fitness auf allen Ebenen

Kaum eine Sportart verbessert den Fitnessgrad wie Ballsport. Damit einhergehend ist es möglich, im Garten Platz zu schaffen, um mit einem Ballsport zu beginnen. Der Vorteil ist, dass es eine große Auswahl gibt. Es gibt Ballsportarten, die wenig Platz brauchen, wie etwa Basketball. Somit gibt es für jedes Szenario das Richtige.

Zum einen können Tore im Garten aufgestellt werden, um Fußball zu spielen. Fußball ist ein anspruchsvoller Sport. Er verbessert die Ausdauer und die Kraft in den Beinen. Zudem ist es nicht nur in Hinblick auf die körperliche Fitness vorteilhaft, Fußball zu spielen. Es ist ein taktischer Sport, der die Konzentration fördert. Man muss in der Lage sein, im Voraus zu planen und zu taktieren. Der Ballsport fördert den Zusammenhalt einer Gruppe. Es ist ein idealer Sport für die ganze Familie.

Mangelt es an Platz, um Fußballtore aufzustellen? Dann gibt es die Option, einen Ständer mit Basketball-Korb aufzustellen. Im Gegensatz zum Fußball ist es möglich, Basketball ohne Partner zu spielen. Das Werfen in den Korb erfordert höchste Konzentration. Es hilft dabei, die Konzentrationsfähigkeit auszubauen. Zudem werden viele Muskelpartien beim Basketball beansprucht, wie zum Beispiel die Bein- und Armmuskulatur. Sofern es die Platzverhältnisse zulassen, können zwei Ständer mit einem Korb aufgestellt werden. Es wird den Spaßfaktor erhöhen.

Volleyball zählt ebenfalls zu den beliebten Ballsportarten. Es gibt kostengünstige Netze, die man im Handel vor Ort oder im Internet erwerben kann. Das Spielen schult die Teamfähigkeit. Die Koordination mit anderen Spielern ist unerlässlich, um den Gegner beim Spielen zu besiegen. Taktik, Schnelligkeit und Kraft machen das Volleyballspiel zu einem anspruchsvollen Sport. Es wird die Bein-, Schulter- und Armmuskulatur trainiert. Auch das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt.

Wassersport im Garten – Sport und Erfrischung im Alltag

Mit einem eigenen Gartenpool oder Schwimmteich ist es möglich, verschiedene Wassersportarten auszuführen. Wassersport hat zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Sportarten. Es folgen essenzielle Informationen zu den vielen Möglichkeiten, die mit einem Pool umsetzbar sind.

Schwimmen ist ein rücken- und gelenkschonender Sport. Die Verletzungsgefahr ist wesentlich geringer als es bei anderen Sportarten der Fall ist. Das regelmäßige Schwimmen stärkt das Herz-Kreislauf-System. Es ist der ideale Sport, um Gewicht zu verlieren. Beim Schwimmen werden viele Kalorien verbraucht. Gleichzeitig ist Schwimmen ein entspannender Sport. Das Gleiten im Wasser löst Verspannung. Das Element Wasser entfaltet eine beruhigende Wirkung auf Menschen.

Zusätzlich gibt es Wassersportarten, die man gemeinsam machen kann. Dies ist mit einem geringen Aufwand umsetzbar. Mit einem Netz am Pool ist es möglich, Wasservolleyball zu spielen. Es ist ein anspruchsvoller Mannschaftssport, der die Teamfähigkeit und die Kondition trainiert. Zudem kommt es zu einem hohen Energieverbrauch. Durch den Wasserwiderstand ist ein höherer Kraftaufwand vonnöten, um Bewegungen zu tätigen. Deshalb kräftigen Wassersportarten die Muskulatur.

Auch kleinere Swimmingpools können dazu verwendet werden, die körperliche Fitness zu verbessern. Wassergymnastik kann etwa in einem kleinen Pool durchgeführt werden. Es gibt diverse Übungen, für verschiedenen Körperpartien. Diesbezüglich gibt es Aquaboxing, das immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Boxübungen im Wasser helfen dabei, Stress abzubauen. Des Weiteren verbessert es das Selbstvertrauen und es kommt der Selbstverteidigung zugute.

Sicherheitsrelevante Aspekte beim Sport

Jede Sportart geht mit Risiken einher. Deshalb ist es von elementarer Bedeutung, auch die Sicherheitsrisiken einzubeziehen. Letztere werden genauer erläutert, um einen ersten Überblick zu bieten. Letztlich ist es wichtig, Präventivmaßnahmen einzuleiten, um die Unfallgefahr zu minimieren.

Ballsportarten, insbesondere Fußball, können zu Verletzungen führen. Es kann zu Prellungen, Verstauchungen oder zu Zusammenstößen kommen. In solchen Fällen ist schnelles Handeln wichtig, um die gesundheitlichen Risiken zu verringern. Die PECH-Regel ist eine verbreitete Hilfestellung im Sport, um Verletzungen zu behandeln. Dabei steht die PECH-Regel für: Pause, Eis, Compression und Hochlagern.

Kommt es zu Sportverletzungen, dann gilt es, eine Pause einzulegen (Pause). Zudem sollten Verletzungen zeitnah gekühlt werden (Eis). Dabei ist es wichtig, das Eis mit einem Handtuch zu umwickeln, um Eisverbrennungen zu verhindern. Um die Bildung von Schwellungen zu hemmen, ist es bedeutsam, ein Druckverband anzulegen (Compression). Zusätzlich empfiehlt es sich, die verletzte Stelle hochzulagern (Hochlagern). Es hemmt ebenfalls die Schwellenbildung. Zudem kann auf diese Weise die Gewebeflüssigkeit besser abtransportiert werden.

Ein unterschätztes Gefahrenpotenzial stellen Pools und Gartenteiche dar. Es ist nicht möglich, letztere fortwährend beaufsichtigen zu lassen. Dies kann zu lebensbedrohlichen Szenarien führen, wenn Kinder in den Pool fallen. Folgerichtig ist es von bedeutender Relevanz, Pools oder Teiche kindersicher zu machen. Glücklicherweise gibt es genügend Angebote, um die Sicherheit merklich zu erhöhen.

Einerseits gibt es einen Pool-Alarm, der Stürze ins Wasser registriert. Nachteil: Es muss jemand vor Ort sein, der die akustischen Signale des Alarms hört. Eine alternative Kindersicherung ist eine Abdeckplane für Pools. Es schützt in einem Notfall vor dem Ertrinken. Zusätzlich können Wasseranlagen umzäunt werden, um das Sicherheitsniveau zu verbessern. Es gilt, auf eine adäquate Zaunhöhe zu achten. Dies stellt sicher, dass Tiere oder spielende Kinder den Zaun nicht überwinden können.

Täglicher Gartensport – Vorteile für die Gesundheit

Es zahlt sich in vielerlei Hinsicht aus, Sport im Garten zu machen. Während der Sporteinheiten kommt es zum Ausstoß der Hormone Serotonin und Dopamin. Letztere werden auch Glückshormone genannt. Sport macht glücklich und es hilft dabei, Stress abzubauen. Es ist mittlerweile erwiesen, dass Sport dabei hilft, das Stresshormon Cortisol abzubauen. Der Garten wird zu einem Ort der Erholung und Entspannung.

Körperlicher Betätigungen helfen dabei, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Sportlich aktive Personenkreise bleiben länger fit. Denn Sport erhöht die Durchblutung im Gehirn. Im gleichen Zuge wird die kognitive Leistungsfähigkeit aufrechterhalten. Zudem sorgt eine trainierte Muskulatur für einen optimalen Schutz im Alter. Muskeln schützen Knochen vor Verletzungen. Zusätzlich helfen starke Muskeln dabei, ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu führen. Es hilft beim Treppensteigen und in anderen Situationen des Alltags.

Fazit

Der Garten birgt ein großes Potenzial, wenn es um sportliche Aktivitäten geht. Es kommt der eigenen Gesundheit zugute. Im Garten können Sporteinheiten jederzeit durchgeführt werden. Deshalb zahlt es sich aus, den Garten umzufunktionieren. Das Ganze wird nicht nur den Fitnessgrad verbessern. Gemeinsamer Sport macht zusätzlich Spaß und fördert den Zusammenhalt.